Zuschlag Neubau und Erweiterung Schulgebäude Aichach

Das Ingenieurbüro ABT darf sich über den Zuschlag für den Neubau sowie die Erweiterung der Elisabethschule in Aichach freuen.

Zuschlag für Umbau und Erweiterung Amtsgericht Kaufbeuren

Das Ingenieurbüro Abt freut sich über den Zuschlag für die Planung der technischen Ausrüstung, Elektrotechnik Leistungsphase 2 bis 8, Erweiterung und Sanierung des Amtsgerichts Kaufbeuren.

Es handelt sich um zwei denkmalgeschützte Gebäude mit einer BGF von 3.900 m² + 1.700 m². Diese sollen grundlegend instandgesetzt und mit einem Neubau erweiteret werden, der für sämtliche öffentlichen Nutzungen wie Gerichtssäle, Zugangs- und Wartebereiche genutzt werden soll.
Es findet eine Erneuerung bzw. Erweiterung von Niederspannungsinstallationsanlagen, Beleuchtungsanlagen, Blitzschutz-, Telekommunikations- und Zutrittskontrollanlagen sowie elektroakustische Anlagen, einer flächendeckende BMA und DV- Netze statt.

Die Planungsleistung soll vom 16.04.2018 bis 30.12.2023 erbracht werden mit einem geschätzten Gesamtauftragswert in Höhe von 13,2 Mio.

Generalsanierung und Erweiterung der Edith-Stein-Schule in Memmingen – technische Ausrüstung

Das Planungsbüro Abt erhält den Zuschlag für das VgV Verfahren über die Leistungen der Fachplanung Technische Ausrüstung, Leistungsphasen 1-9, entsprechend HOAI Teil 4, Abschnitt 2, Anlagengruppen 4 und 5 für die Generalsanierung und Erweiterung. Nach derzeitigem Kenntnisstand wird von einem Kostenansatz von (netto) für die Kostengruppe 300 und 400 von ca. 3 300 000 EUR (Sanierung) und 1 200 000 EUR (Erweiterung) ausgegangen.

Zur Beschreibung des Bauvorhabens aus der Auftragsbekanntmachung: Die Stadt Memmingen beabsichtigt, die bauliche Anlage der Edith-Stein-Schule, einer 4- zügigen Grundschule, Kneippstraße 22, im Osten Memmingens zu sanieren und zu erweitern. Aufgrund des künftigen Schulprofils Inklusion und offene Ganztagesschule sind Räumlichkeiten für den Ganztagesbereich, Küchen und Speisenbereich mit einer Nutzungsfläche von ca. 456 m² neu zu schaffen. Ziel ist es die Bestandsschule in ein zeitgemäßes und flexibles Lehrgebäude, entsprechend der Beschreibung des künftigen schulischen Konzepts im Sinne eines Lernhauskonzepts, zu überführen.

Der Planungsbeginn ist für das Frühjahr 2019 vorgesehen, die Abgabe des Förderantrags Mitte 2020. Durchführung der Baumaßnahme erfolgt im Jahr 2022 bis zur Fertigstellung im Jahre 2024.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.

Zuschlag Sanierung Friedrich-List-Schule Ulm

Bei dem VgV Verfahren um die Friedrich-List-Schule erhält das IB Abt den Zuschlag für die Fachplanung Technische Ausrüstung Anlagengruppen 4 und 5 gemäß HOAI §55 zur Sanierung verschiedener Gebäudeteile der Schule im Bereich Fassade und Dach, Haustechnik und Brandschutz.

Geschätzter Netto- Gesamtwert: 13 400 000,00 Euro

Laufzeit des Vertrages: 25.10.2018 – 29.10.2021

Am Standort der Friedrich-List-Schule sollen drei der sechs miteinander verbundenen Gebäudeteile BT 1, BT 2, östlicher Teil und westlicher Teil und BT 3/4 sowie die Turnhalle saniert werden. Die Sanierung umfasst außer der brandschutztechnischen Ertüchtigung die Überarbeitung der Gebäudehülle, sowie die Erneuerung von Heizung, Lüftung, Elektro und MS-R. Flachdächer und Fassaden sowie Gebäudeuntersichten sollen nach aktuellem Energiestandard erneuert werden.

Wir sehen einer Zusammenarbeit mit allen Beteiligten erfreut entgegen.

20- jähriges Jubiläum Cometa

Anlässlich des 20- jährigen Bestehens des Firmenparks berichtete die Allgäuer Zeitung unter anderem über das Konzept des Gründerzentrums sowie über 4 ansässige Beispielfirmen, worunter auch unser Büro zu finden ist.

Um in der Ausgabe der Allgäuer Zeitung vom 17.10.2017, Seite 33 die Firmenvielfalt des Unternehmerkomplexes Cometa zu demonstrieren wurden 4 Firmen ausgewählt einen kleinen Einblick in die Firmengeschichte zu gewähren, über Ihr Tätigkeitsfeld zu sprechen und wie Sie auf das Cometa aufmerksam wurden.

Den gesamten Artikel zum Nachlesen finden Sie hier: Anzeige Allgäuer Zeitung 2017

 

 

Neubau Warmfreibad Greifenberg

Das IB Abt erhält nach dem durchgeführten VgV Verfahren den Zuschlag für die Planungsleistungen der Technischen Ausrüstung gemäß HOAI §53 – 56 für die Lph. 1-9 mit den Anlagengruppen 4, 5 und 8.

Das bestehende, stark sanierungsbedürftige landkreiseigene Warmfreibad Greifenberg soll abgebrochen und etwas versetzt auf demselben Grundstück neu errichtet werden. Ausführungszeitraum (geplant): Planungsbeginn 2017, Ausführungsbeginn Frühjahr 2018; Eröffnung Bad (geplant): Mai 2019, Gesamtbudget (Kostengruppen 200-700): rd. 4 800 000 EUR netto.

Ingenieurbüro Abt im Allgäuer Wirtschaftsmagazin

Unser Büro stellt sich vor. Ein Artikel über unsere Aufgabengebiete, die Firmenphilosophie und Einblicke in die Firmengeschichte. Zu finden ist der Artikel im Allgäuer Wirtschaftsmagazin, Ausgabe 4/2017 Seite 26- 27.

Den Artikel können Sie unter diesem Link nachlesen: AWM Anzeige

Erneuerung Straßenbeleuchtung Altusried

Das Ingenieurbüro ABT erhält den Zuschlag für die Lph. 6-9 gemäß HOAI §53- 56…